Neue Artikel

Alle neuen Artikel

Bienenwachs in Körnen- 100 % naturrein - 400g - La Droguerie écologique

Bienenwachs in Körnen- 100 % naturrein - 400g - La Droguerie écologique

Sammeln Sie mit dem Kauf dieses Artikels Sie bis zu 2 Treuepunkte. Ihr Warenkorb hat insgesamt 2 Punkte die in einen Gutschein im Wert von umgerechnet werden können 0,20 CHF.


100% Bienenwachskörner garantiert ohne Pestizidrückstände.
Breiter Anwendungsbereich.
Ungiftig für Menschen und Umwelt.
Herstellung und Verpackung in Westeuropa.
Verpackung aus recyceltem Kraftpapier.
Sehr geringer CO2-Fußabdruck

Mehr Infos...



Weitere Informationen über La Droguerie Ecologique

16,95 CHF

DO009

Note Totale Note Totale:

0 1 2 3 4
5,00/5 - 2 Avis

Voir les notes
0 1 2 3 42
0 1 2 3 00
0 1 2 0 10
0 1 0 1 20
0 0 1 2 30

 Ajouter un Avis Voir les Avis Voir les Avis
Bienenwachs ist eine plastische, gelbliche Substanz, die von Bienen abgesondert wird, die damit die Wände ihrer Bienenstöcke aufbauen. Es handelt sich dabei um ein eher seltenes Produkt, denn die Bienen müssen zwischen 2 und 7,5 kg Honig produzieren, um gleichzeitig etwa 300 g Wachs herstellen zu können. Dieses zum Ende der Saison gesammelte Wachs wird ohne Lösungsmittel gewonnen, durch Zentrifugieren und Trennung vom Honig durch kochendes Wasser. Bienenwachs fühlt sich weich an, riecht gut und besitzt einzigartige filmbildende, feuchtigkeitspendende, schützende, antistatische und reinigende Qualitäten. Es wird bei der Produktion zahlreicher Produkte eingesetzt, z.B. in der Kosmetik, der Kerzenherstellung, bei den Holzpflegeprodukten...
 

Ein wenig Geschichte

Ein wenig Geschichte Zeitpunkt der ersten Nutzung von Bienenwachs reicht in die graue Vorzeit zurück und die ersten Schriften erwähnen seine Nutzung als Salbe, Kosmetikprodukt und natürlich als Grundstoff für die Kerzenherstellung. Bienenwachs wurde immer als edle und wertvolle Substanz angesehen und findet sich so auch in den Grä bern mehrerer Pharaonen oder diente als Mit tel zur Bezahlung von Steuern in alten Rom. Auch in die Mythologie hat es Eingang gefunden: Eine der größten Mythen ist die Geschichte von Ikarus, der das Bienenwachs nutzte um seine Flügel anzukleben, um in Begleitung seines Vaters Dädalus aus dem Labyrinth des Minotaurus zu ent fliehen. Ikarus wurde unvorsichtig, flog zu nah an die Sonne, wodurch das Wachs schmolz und er ins Meer stürzte...

 

Einige technische Eigenschaften

  • Schwimmt auf dem Wasser: Dichte = 0,96
  • Verflüssigt sich bei 64°C
  • Entflammbar bei 120°C
  • Löst sich in Terpentin oder Orangenschalen auf
  • Leicht saurer pH-Wert
  • Ungiftig für die Umwelt.
     

Vorsichtsmaßnahmen

  • Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren
     

Ökologischer Nutzen

  • 100% Bienenwachskörner garantiert ohne Pestizidrückstände.
  • Breiter Anwendungsbereich.
  • Ungiftig für Menschen und Umwelt.
  • Herstellung und Verpackung in Westeuropa.
  • Verpackung aus recyceltem Kraftpapier.
  • Sehr geringer CO2-Fußabdruck (Kohlenstoffbilanz): 45 g CO2
 

Lagerung 

  • Kühl  und  trocken  in  einem  hermetisch  verschlossen  Behälter lagern.
  • Kann mehrere Jahre aufbewahrt werden.
 


Batik-Färbetechniken in Afrika und Asien

Batik war bereits im alten Ägypten bekannt und ist auch in der heutigen Zeit eine traditionelle Kunst in China, Afrika, Indien und Indonesien. Jedes Land hat seine eigenen Methoden entwickelt, die Basistechniken sind aber dieselben geblieben.

Die Herstellung eines Batikstoffs erfordert traditionell einen Stoff aus Naturfasern (Baumwolle, Leinen, Seide...), Bienenwachs und Pigmente (Indigo...) Auf dem weißen Stoff trägt der Künstler das Wachs dort auf, wo er keine Farbe haben will und zeichnet so das Batikmotiv auf den Stoff. Der Stoff wird anschließend in ein Pigmentbad getaucht, das dem Stoff seine Grundfarbe gibt. Dieser muss ausgespült, aufgehängt und getrocknet werden, ohne das Wachs zu entfernen. Nicht in den Wäschetrockner geben oder auswringen.

Wenn der Stoff trocken ist, werden die Stellen ausgewählt, auf denen eine zweite Farbe aufgetragen wird. Man kann in diesem Fall das Wachs entfernen (siehe folgender Schritt) und eine zweite Schicht auf die zu schützenden Stellen für das zweite Farbbad auftragen, oder eine zweite Wachsschicht zur ersten hinzufügen.

Der Stoff wird anschließend in ein Pigmentbad mit der zweiten Farbe getaucht und so weiter für alle Farben. Um das Wachs zu entfernen, Löschpapier auf ein Bügelbrett legen. Den Stoff ausbreiten und mehrere Lagen Löschpapier drauflegen.

Das Bügeleisen eine Stufe unter „Baumwolle“ einstellen. Von beiden Seiten bügeln und das Papier wechseln, sobald es sich mit Wachs vollgesogen hat.

Die Batik zum Schluss sorgfältig waschen, trocknen lassen und normal bügeln.
 

Pflege von Holz innen

Bienenwachs hat wasserabweisende, antistatische und pflegende Eigenschaften, ideal für die Pflege von Holz und Leder. Aus diesem Grund wollen wir Ihnen einige Rezepte für die Pflege Ihrer Möbel vorstellen.

Möbelpolitur
Für alle nicht strapazierten Holzflächen innen. Pflegt und schützt das Holz, wirkt antistatisch und wasserabweisend.
Geben Sie eine kleine Menge Wachs in einen Glasbehälter, der sich gut verschließen lässt. Sie können das Terpentin „Krei dezeit“ (doppelt rektifiziert) verwenden, um die Wachskörner zu bedecken.

Möbelpolitur (Fortsetzung)
24 Stunden später haben die Körner die Essenz aufgenommen und bilden eine homogene Paste. Die Paste muss erneut verdünnt werden, damit sie flüssig wird. Geben Sie zum Beispiel auf 2 Teile Paste ½ Teil Terpentin „Kreidezeit“ und vermengen Sie das Ganze mit einem Holzspachtel. Wiederholen Sie diese Operation jeden Tag, indem Sie nach eigenem Ermes sen so viel Terpentin hinzufügen, damit das Wachs flüssig bleibt, ca. eine Woche lang. Lassen Sie die Mischung erneut ruhen, bis eine perfekte Homogenisierung eingetreten ist (Schlussverhältnis ca. 50/50).

Achtung, die Verwendung von Terpentin erfordert einige Vorsichtsmaßnahmen (die Anweisungen auf dem Topf sorgfältig durchlesen).

Diese Möbelpolitur muss unbedingt die Konsistenz einer cremigen Flüssigkeit haben, damit sie in die Holzporen eindringen kann.
Auftragen: Mit einem nicht fusselnden Lappen auftragen und nach dem Trockenen lüstrieren. Dieses flüssige Wachs kann auch mit dem Pinsel aufgetragen werden. Das Holz großzügig imprägnieren und even tuelle Überschüsse gleich mit dem Pinsel entfernen.
Wenn das Möbelstück gut mit dem Wachs imprägniert ist, lassen Sie es 6 bis 8 Tage trocknen, bis das Holz die größtmögliche Menge an Wachs aufgenommen hat.
Wundern Sie sich nach dieser Trockenperiode nicht, wenn Ihnen das Holz beim Anfassen klebrig erscheint, das ist normal, es handelt sich um den Überschuss an Wachs, der nicht in das Holz eindringen konnte. Das Holz hat das aufgenommen, was es im Moment benötigt hat. Jetzt muss das überschüssige Wachs entfernt werden, indem mit einem Lappen kräftig in Richtung der Holzfasern gerieben wird, um so alles Wachs zu entfernen, das sich noch an der Oberfläche befindet. Bewahren Sie den Rest Ihrer Politur in einem hermetisch verschließbaren Behälter aus Blech auf.

Achtung, diese Rezepte sind mit Vorsicht auszufüh ren, sie können Sie und Ihre Kinder in Gefahr brin gen. Die Verwendung von Terpentin erfordert einige Vorsichtsmaßnahmen (die Anweisungen auf dem Topf sorgfältig durchlesen), es kann sich entzünden. Halten Sie Ihre Kinder fern und vermeiden Sie die Nähe des Terpentins zu Feuer oder Flammen.
 

Möbelpoliturcreme
Lassen Sie das Wachs mit Terpentin reagieren, bisSie eine gelbe Paste erhalten,  zu der sie das Leinölhinzufügen. Erhitzen Sie die Mischung langsamim Wasserbad, um eine gute Homogenisierung zubewirken. Nach dem Abkühlen erhalten Sie eine idealePaste für die Pflege Ihrer Möbel.
Bevor  Sie  eine  pflegende  Schicht  dieser  Zubereitungauftragen, achten Sie darauf, die verschmutzten Teilegut zu reinigen.
Auftragen: Die Pflege der Möbel kann mit einem Pinseldurchgeführt werden, dieser ermöglicht eine feine undregelmäßige  Verteilung  der  Wachsschicht.  Währenddes  Auftragens  und  Trocknens  sollte  der  Raum  gutgelüftet sein. Nach dem Trocknen lüstrieren.

Das Wachs reduziert die Verschmutzung und Abnutz-ung Ihrer Möbel. Diese „Creme“ gibt der OberflächeIhrer Möbel einen leuchtenden und satinierten Glanz.

  • 1 Teil Bienenwachs
  • 1 Teil Leinöl
  • 1 Teil Terpentin
     

Pflege der Schuhe

Schuhcreme „auf traditionelle Art“
Schuhcreme „auf traditionelle Art“In einem ersten Behälter das Wachs mit dem Terpentinauflösen und die Mischung anschließend im Wasserbadvermischen.
Geben  Sie  dann  die  Seifenkörner  in  einem  zweitenBehälter in kochendes Wasser und rühren Sie, bis sie sichaufgelöst haben. Abkühlen lassen.
Mischen  Sie  zum  Schluss  die  Seifenmischung  in  dasgeschmolzene  Wachs,  indem  Sie  gleichzeitig  schnellumrühren, damit die Mischung emulgiert.
Die  ätherischen  Öle hinzufügen,  gut  vermischen  unddann  in  eine  hermetisch  schließende  Flasche  abfüllen(sonst  besteht  das  Risiko  der  Evaporation).  WachsenSie  Ihre  Schuhe  mit  einer  alten  Socke...  Sie  werdenangenehm überrascht sein.

  • 100 g Bienenwachs
  • 60 cl Terpentin
  • 60 cl kochendes Wasser
  • 25 g Seifenplättchen
  • 15 g ätherisches Öl nach Wahl
     

Bindemittel für Farben
Die beiden Zutaten bei sanfter Hitze im Wasserbadschmelzen. Man erhält auf diese Weise ein Bindemittelfür Farben, das mit oder ohne Pigmente, pur oder inTerpentin verdünnt verwendet werden kann.

  • 1 Teil Bienenwachs
  • 30 Teile Leinöl
 

 

Herstellung von Kerzen

Reines Bienenwachs eignet sich hervorragend für die Herstellung von Kerzen. Neben dem ökologischen Interesse erhält man zudem Kerzen, die keinen schwarzen Rauch absondern, nicht laufen, sich vollständig konsumieren und wunderbar riechen.
Herstellung durch Tauchen
Um die Kerzen herzustellen, wird der Docht wiederholt in das flüssige Wachs mit einer Temperatur von ca. 70 °C (im Wasserbad erhitzt) getaucht und dazwischen immer wieder abgekühlt. Das Wachs setzt sich in mehreren Schichten konzentrisch rund um den Docht fest. Mit dieser traditionellen Methode erhalten Sie konische Kerzen, die an ihrer Spitze dünner sind.
Herstellung durch Gießen
Die Herstellung von gegossenen Kerzen ist etwas schwieriger, da sich das Bienenwachs beim Erkalten nicht zusammenzieht und häufig an der Form kleben bleibt. Es ist also empfehlenswert, flexible Formen (häufig aus Silikon) in Fach- oder Bastelgeschäften zu kaufen.

 

Tierpflege

Behandlung von rissigen, gespaltenen Hufen bei Tieren.
Das geschmolzene Wachs und den Honig zu glei chen Teilen mischen. Diese Mischung ist ein gutes Hausmittel zur Behandlung rissiger Hufe bei Tieren. Reinigen Sie den Riss und trocknen Sie ihn, bevor Sie die Mischung auftragen.

  • 1 Teil Bienenwachs
  • 1 Teil Honig
 

Pomaden und Cremes

Bienenwachs ist Bestandteil zahlreichen Pomaden und Pflegecremes.
Pomaden sind halbfeste Zubereitungen aus Fettkörpern ohne Vorhandensein von Wasser. Es gibt zahlreiche Rezepte (suchen Sie im Internet danach), die Mischungen aus Bienenwachs, Pflanzenölen ätherischen Ölen, öligen Kaltauszügen von Pflanzen usw. einsetzen.
Cremes sind Emulsionen von Fettkörpern (Bestandteile von Pomaden) und Wasser (destilliertes Wasser, Blütenwasser...) unter Zusatz eines Emulgators.

  • Inhaltsstoffe (Haupt) Flachs, Orange, Terpentin
  • Herkunftsland (Hersteller) Frankreich
Basé sur 2 Avis - 0 1 2 3 4 5,00/5
Filtre:
0 1 2 3 0 (0)
0 1 2 0 1 (0)
0 1 0 1 2 (0)
0 0 1 2 3 (0)
Trier par:

0 1 2 3 4
(5/5

Très bien

Pas encore utilisé mais semble être un très bon produit :) Merci pour l'emballage recyclable.


0 1 2 3 4
(5/5

Super produit

Excellent produit et emballage éco: BRAVO.